mit Freude im Körper sein

Körperscham & ihr Heilmittel
mit Freude im Körper sein · 29. März 2021
Lange Jahre war die Angst, was andere über mich und mein Tun denken könnten, meine Hauptblockade. Und dieser Angst lag Scham zugrunde, Scham für das, was ich machte oder wie ich war. Die Energie der Scham hat mich seit der Schulzeit begleitet und das erste Schamempfinden, an das ich mich erinnern kann, war die Scham über mein Aussehen und das Aussehen mir nahestehender Menschen. Und diese Schamenergie hat mich in meinem Leben so eingeschränkt, dass es mir wichtig ist, darüber zu schreiben.

Dich im Körper wohlfühlen - wie es dir möglich wird
mit Freude im Körper sein · 01. Februar 2021
In manchen Situationen merkst du, dass du es selbst bist, die dich zurücknimmt oder zurückhält. Bei mir war es zum Beispiel die Situation, dass ich nicht alleine auf einer Tanzfläche tanzen mochte, weil ich nicht von allen gesehen werden mochte. Ich habe mich auch lange nicht in einer größeren Diskussionsrunde zu Wort gemeldet, weil ich befürchtete es wäre ein Blödsinn oder uninteressant oder falsch. Das war mir immer in der Situation bewusst. Und dann kann es auch Momente geben, in denen ...

mit Freude im Körper sein · 07. Dezember 2020
Ich möchte dich gerne zu einem Experiment einladen: dazu benötigst du Papier und einen Stift – und es dauert nicht lange. Hier ist die Einladung: notiere auf diesem Papier alles, was dir spontan zu dir einfällt. Einfach durcheinander, wie es dir in den Sinn kommt. Stell nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, sondern schreib einfach drauf los. Und erst, wenn du meinst, alles ist notiert, dann lies hier weiter. Tu dir den Gefallen und mach mit! Viel Spaß beim Notieren!

mit Freude im Körper sein · 11. August 2020
Mittlerweile ist es mir sonnenklar. Und doch habe ich es jahrelang nicht gesehen – haben sich Wolken vorgeschoben, quasi. Ich habe mir Fragen nach dem Warum gestellt: warum fällt es anderen leicht, auf Menschen zuzugehen und mir nicht? Warum traue ich mich nicht, vor StudienkollegInnen meine Fragen zu stellen? Warum fällt es mir schwer, in Bewerbungsgesprächen meine finanziellen Vorstellungen zu vertreten? Wurzelt die Angst, Projekte vor Publikum vorzustellen wirklich nur in ungünstigen Referats

mit Freude im Körper sein · 10. Februar 2020
„Beschreiben Sie sich bitte“. Ein Satz aus Vorstellungssituationen, der dir wahrscheinlich geläufig ist. Und dessen Antwort nicht so einfach zu geben ist. Welche Aspekte von mir hole ich vor den Vorhang? Muss ich eine genaue Definition anführen können, wer und wie ich bin? Und birgt eine definierte Beschreibung wer und wie ich bin nicht auch das Risiko, sich selbst einzuschränken durch ein "ich bin halt so."?

mit Freude im Körper sein · 13. Januar 2020
Du packst es einfach an – ohne herumzuschweifen, dich zu verzetteln oder in Überlegungen und Grübelein hängen zu bleiben. Du spürst die Freude im Tun. Du magst es einfach gerne – das, was du tust. Das sind Tage, an denen alles wie von selbst läuft und du dich beschwingt und fröhlich mittendrin in deinem Leben fühlst. Dann gibt es da auch die Tage, an denen schon morgens alles zäh und schleppend erscheint, du dich kaum aufraffen kannst und keine Lust verspürst in den Tag zu starten.

mit Freude im Körper sein · 02. Dezember 2019
Stell dir vor, Dir gelingt es gut, in dein Herz – deine Seelenenergie – zu spüren und wahrzunehmen, was deinem Herzen entspricht und wie es sich der Welt zeigen möchte. Dein Körper ist dein Raum, in dem du dich wohl und geborgen fühlst und über den du deine Begegnungen und Beziehungen mit anderen lebst. Du spürst, du bist energetisch geschmeidig und im Fluss, dein Verstand greift die Impulse deines Herzens auf, lässt sie in deinem Leben Realität werden. Du lebst deine Bedürfnisse und Sehnsüchte

mit Freude im Körper sein · 04. November 2019
Wieviele Kennzahlen oder Messwerte in Bezug auf deinen Körper fallen dir spontan ein? Kleidergröße, Gewicht, Kalorien, BMI, Fettanteil, Muskelanteil, Glykämischer Index, Nährwertangaben, Pulsfrequenz ... Wir sind umgeben von so vielen scheinbar objektiven Richtwerten an denen wir uns orientieren, dass wir uns daran gewöhnt haben, unser Wohlfühlen im Körper vom Einhalten oder Erreichen dieser Werte abhängig zu machen.

mit Freude im Körper sein · 29. Juli 2019
Zu Freiheit habe ich in der ersten Hälfte meines Lebens ein ambivalentes Verhältnis gehabt. Ich wollte unabhängig sein, mir keine Vorschriften machen lassen. Auch wenn es mir nicht unmittelbar gleich bewusst war, Vorgaben engten mich stark ein. Ich brauchte da jedoch hohe Dosen, bis ich erkannte, was nicht meines ist. Weil gleichzeitig war da auch eine Angst vor der Freiheit, der Ungebundenheit. Und so war ich gut im Aushalten.

mit Freude im Körper sein · 15. Juli 2019
Es soll alles automatisch und einfach „nebenbei“ möglich sein. Wenn es um Körperthemen geht und ich lese diverse Zeitschriften, Überschriften, Buchtitel, Programmwerbeslogan komm ich leicht in Versuchung zu denken „ich bin zu blöd um es hinzukriegen, weil es doch eh soooo leicht geht! Ich habe zuwenig Disziplin, Willen und Durchhaltevermögen“. Was gilt es bei Verhaltensänderungen tatsächlich zu berücksichtigen und warum scheitern wir so oft dabei?

Mehr anzeigen