· 

So stärkst du deine Gelassenheit!

Was verbindest du mit Gelassenheit?

 

Vielleicht verbindest du mit Gelassenheit, dass du auf unerwartete oder störende oder verunsichernde Unterbrechungen im Alltag ruhig reagieren kannst.

 

Gelassenheit bedeutet für dich möglicherweise fokussiert und aus deiner inneren Mitte heraus wichtigen Anlässen zu begegnen.

 

Vielleicht heißt Gelassenheit für dich, dich nicht unter Druck setzen zu lassen und in deinem Tempo Schritt für Schritt Tätigkeiten umzusetzen und dir Zeit zu geben.

Oft ist gerade Gelassenheit ersehnt, aber flüchtig

Obwohl Gelassenheit eine eher gemächliche und ruhige Energie ist, kann sie flink wie ein Wiesel verschwinden. Ja, es kann auch Lebensphasen geben, in denen die Gelassenheit grundsätzlich abgeht – meist ist es aber doch so, dass du in vielen Aspekten eines Alltags in deiner Mitte bleiben kannst und sie dir nur in bestimmten Bereichen regelmäßig wegschlüpft. Da sind dann andere „player“ in dir aktiv ...

 

du willst etwas perfekt machen oder perfekt sein,

du willst es allen recht machen,

du willst zuviel auf einmal machen,

du willst Erwartungen entsprechen,

du willst nicht enttäuschen,

du willst etwas für andere zusätzlich übernehmen und nicht Nein sagen,

du willst Bestimmtes nicht verlieren,

du willst nicht, dass dir etwas entgleitet, ...  

 

Gleich wie es sich äußert, du bist mit deiner Aufmerksamkeit nicht in deiner Mitte.

So findest du zurück in deine Gelassenheit

Was ich immer sehr beruhigend finde ist die Gewissheit, dass eine Eigenschaft oder ein Verhalten, das ich gerade in einer bestimmten Situation nicht aktivieren kann, ja nicht weg ist.

 

Es ist in mir und ich kann mir Zugang ermöglichen. Es fehlt mir aktuell, weil ich es aus den Augen verloren oder den Zugang zur Aktivierung länger nicht benutzt habe. 

Wenn du deine Gelassenheit häufiger aus den Augen verlierst, gehe nach innen.       

 

Dein Selbstgefühl

Deine Basis, deine Wurzeln in der Erde, ist ein ausgeprägtes Selbstgefühl.

Es ist der Parameter, der dir immer hilft, wenn ein Aspekt deines Selbst aus dem Lot ist. Unter Selbstgefühl verstehe ich: mir Mithilfe meiner inwendigen Wahrnehmungsfähigkeit über mich bewusst zu sein. MICH zu fühlen. Dich selbst zu fühlen lässt dich deine innere Mitte finden und damit innere Stärke und Gelassenheit spüren.        

 

Deine Körperpräsenz

Wenn du nach innen gehen willst, kommst du nicht umhin, dich mit deiner Körperpräsenz auseinanderzusetzen – mit dem was von dir auf der Welt sichtbar ist, mit deiner Hülle.

 

Wie sehr taugt dir dein Körper?

Magst du deine Körperpräsenz?

Fühlst du dich bedingungslos wohl, dich in deinem Körper zu zeigen?

 

Kannst du diese Fragen mit Freude in deinem Herzen mit einem Ja! beantworten?

Oder ist es mehr ein schwankendes jaaaa schooon (?) oder ein jaaa, wenn er ... *dieses oder jenes* ...?    

 

Wenn dir in bestimmten Situationen deine Gelassenheit fehlt, liegt die Ursache dafür oft genau hier. In deiner Bewertung deines Äußeren und damit in der fehlenden Verbundenheit mit deinem Körper und in Folge mit dir selbst. Du hast die Fähigkeit in dir, das zu ändern! Wenn du das willst.


Komm in den elfenstark®-letter - Kreis!

 

Hier bekommst du alle 14 Tage Impulse und Inspirationen rund um "ganz zu mir kommen" und "einfach ich selbst sein". 

 

Ich berichte auch über mein eigenes Erforschen und was ich dabei in Bezug auf "bei mir sein" lerne. Eine spannende Entdeckungsreise!


Was sind nun 3 konkrete Schritte, die dich zu deiner Gelassenheit führen?

Wenn du merkst, dass du gerade jetzt in diesem Moment gelassener bleiben würdest ...

... Identifiziere das, was du in diesem Moment im Blick hast. Wo ist deine Aufmerksamkeit?

... Gehe nach innen und nimm dein Selbstgefühl wahr.

... Schaue dich und deinen Körper mit neutralen Blick.

 

Das sind drei Impulse, die sich einfach lesen.

Lass dich nicht verleiten, zu glauben „ok, das merke ich mir ... 1) 2) 3).“

 

Aufzählen können heißt nicht, es auch umsetzen und anwenden können. Ich möchte dich absolut ermutigen, diese Schritte zu Beginn nur einzeln umzusetzen. Übe deine Aufmerksamkeit zu identifizieren. Übe dein Selbstgefühl wahrzunehmen. Übe dich und deinen Körper einfach zu schauen. Wenn du jeden Schritt einzeln gut anwenden kannst, dann setze sie in eine Abfolge zusammen und sammle Erfahrungen in herausfordernden Anlasssituationen. Dann, wenn du dich nach Gelassenheit sehnst.

Gelassen zu sein ist untrennbar damit verbunden, in deinem Körper bewusst zu sein. Dabei mag ich dich gerne unterstützen.

 

Ich habe einen kurzen & knackigen E-Mail-Kurs gestaltet, der dir die 3 essentiellen Schlüssel für dein „im Körper selbst.bewusst.sein“ vorstellt.

 

Du erhältst über sechs Tage täglich einen Impuls. Der Kurs ist kostenfrei – wenn du dich gleich jetzt anmelden möchtest, klicke auf den Button!


Du bist neugierig und möchtest deine Gelassenheit stärken?

Du erfährst hier, welche diese 3 Schlüssel sind und erhältst gleich erste Praxisübungen, wie du die einzelnen Schlüssel anwenden kannst. Und - du bekommst Kenntnis über jenen ausschlaggebenden Faktor, der dir eine Veränderung leichter macht. Versprochen!

 



Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

 

Für heute alles Liebe,

von Herzen


Bildquelle: hugy / getty mages; 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0