· 

Von der Selbstentfremdung zu deinem authentischen Leben

Was tun, wenn dich die Begegnungen in deinem bisherigen Leben immer weiter von einem authentischen Leben entfernt haben? Was ist für dich überhaupt ein authentisches Leben?

 

Wir kommen mit einem Körper, einem Geist – dh der Fähigkeit zu denken – und einer Seele auf diese Erde – in meiner Wahrheit. Fühl dich bitte frei, es für dich so zu formulieren, wie es für dich wahr ist. Automatisch gehen wir davon aus, dass wir mit allen dreien umgehen können. Doch dem ist nicht automatisch so. D.h. naturgegeben wahrscheinlich schon, wären da nicht Einflüsse im Heranwachsen, die einen ganz schön weit von dem naturgegebenen Umgangswissen mit sich selbst wegdriften lassen. Und so eine Spirale der Selbstentfremdung in Gang setzen.

Wenn du glaubst, du bist nicht richtig

Vielleicht hast du Erfahrungen gemacht, dass das, was für dich stimmig ist, im Außen als falsch bewertet wurde. Dass das, was „du selbst“ bist und willst, nicht wichtig ist. Möglicherweise hast du Erfahrungen mit Bestrafung gemacht, wenn du selbst initiativ geworden bist. Oder du hast Situationen mit Vergleich, Bewertung und Grenzüberschreitungen erlebt. Diese wiederholten Erfahrung hast du gespeichert und verinnerlicht. Die Essenz davon ist ein Gefühl: so wie ich bin, bin ich irgendwie nicht richtig.

 

Dieses „ich bin falsch“ tarnt sich in Gedanken wie:

>  die anderen machen das besser
>  ich bin zu ungeschickt
>  ich dann das einfach nicht
>  dafür bin ich zu dumm
>  die anderen sind erfolgreicher, hübscher, beliebter,...
>  ich kann mir das einfach nicht merken
>  ich bin da nicht gut darin
>  meine Meinung ist nicht wichtig
>  zu wenig ... zu klein ... zu schlecht ...

Kennst du solche oder ähnliche Gedanken?

 

Du ziehst dich zurück, machst dich klein, haltest dich kurz. Zweifel, Unsicherheit, Angst, Zögern, Entscheidungsschwerfälligkeit, Orientierungslosigkeit usw. sind an der Tagesordnung. Das passiert alles nicht von einem Tag auf den anderen, sondern stetig und langsam. Jedes weitere Kleinmachen, jedes Zurückhalten und jeder Schritt mit angezogener Bremse verstärkt das Vorangegangene. Jede Erfahrung – egal ob durch jemanden im Außen oder wenn du es zu dir selbst sagst - , dass „deins“ nicht wichtig oder falsch ist, führt dich weiter weg von dir selbst. Von dem wer du im Kern bist, von deinem Seelen-Ich.

 

Je weiter wir uns von uns selbst entfernen desto weniger spüren wir unseren Wert, fühlen die Liebe für uns selbst nicht mehr und verlieren den Glauben an und das Vertrauen in uns. Die Folge ist eine kontinuierliche Selbstausbeutung.

 

Du erfüllst immer mehr die Soll-Vorgaben fremder Antreiber und verlierst die Verbindung zu den Bedürfnissen für dein Wohlergehen. 

Du verlernst, deiner selbst bewusst zu sein.

Du verlernst, deine Würde zu spüren und auszustrahlen.

Du ziehst dich energetisch immer weiter aus deinem (inneren) Raum zurück und überlässt ihn anderen (und ihren Ansprüchen, Vorgaben, Erwartungen ...).

Du verlernst in dich – in deinen Körper, deine Seele – zu fühlen und spüren.

Du verlernst, dich an deinem Inneren zu orientieren, an dem, was für dich stimmig ist.

 

Nein, auch wenn es Vielen so geht, es ist so nicht für uns vorgesehen!

 

Du hast gelernt: das, was das Außen will, ist richtig und darum orientierst du dich am Außen. An dem, was die Bezugspersonen um dich wollen und an dem, was gesellschaftlich als richtig angesehen wird. Dadurch, dass du das Außen in deinen inneren Raum lässt, nimmst du all das, was für das Außen stimmig ist, als Deines an. Du merkst nicht mehr bewusst, dass "deine" Überzeugungen, Ansichten, Erwartungen gar nicht authentisch sind. Du merkst, dass etwas nicht stimmt. Du bist in manchen oder auch in vielen Bereichen unzufrieden, unrund. Du empfindest vielleicht, dass in deinem Leben zu wenig Liebe, Erfolg, Geld, Spaß, Erholung .... ist.

 

Du bist auf der Spirale der Selbstentfremdung in der Energie von Mangel und Bedürftigkeit angelangt. „Wenn nur mehr Liebe, Erfolg, Geld, Spaß, Erholung ... in meinem Leben ist, ist alles gut und ich kann „mein“ Leben leben.“ Du sehnst dich nach Fülle im Außen.

Dein authentisches Leben wird möglich durch das Fühlen der Fülle im Innen

Als Kind lernst du all diese Verhaltensmuster, weil du dich in deiner Ganzheit auf Erfahrungen und auf´s Überleben einstellst. Als Erwachsene/r kannst du Entscheidungen treffen, ohne dass dein Überleben in Gefahr ist (auch wenn die gespeicherten Erfahrungen aus der Vergangenheit dir das Gegenteil beweisen wollen und sich als Angst zeigen).

 

Du entscheidest, ob du in der Spirale der Selbstentfremdung weiterdriftest oder ob du umkehren willst.

 

Der erste Schritt ist, deiner Wahrnehmung „da stimmt für mich etwas nicht“ Raum zu geben, sie dir zu glauben. Frag dich: wer oder was kann mir dabei helfen, mehr herauszufinden? Vertrau deiner Neugierde und du wirst den für dich richtigen Weg finden, dich dir selbst wieder näher zu kommen.


 

 

Die selbst.bewusst.sein - Meditation bringt dich in deine tiefe innere Ruhe - näher zu dir selbst. Du wirst dir selbst bewusster, dein Körper kann entspannen und vergangene gespeicherte Emotionen loslassen.

Klicke auf das Bild und lade dir die Meditation herunter.


 

In aller Kürze - die Dynamik der Spirale der Selbstentfremdung:

Du verlierst das Vertrauen in deine Seelenimpulse > du verlernst über deinen Körper wahrzunehmen > du gibst dem, was du denkst (Vernunft, Erwartungen, Vorschriften, Regeln ... aber auch Gedanken, die aus den gespeicherten unangenehmen emotionalen Erfahrungen entstehen zB. Zweifel, Angst) den Vorrang

So findest du wieder zu deinem naturgegebenen Umgangswissen mit Seele – Körper – Verstand

Wenn du etwas ändern möchtest, halte inne und wechsle die Richtung!

 

>  glaub nicht jeden Gedanken, der dir durch den Kopf geht

>  lerne wieder in deinem Körper wahrzunehmen

>  öffne dich für deine Seelenimpulse (das sind die nicht belegbaren, beweisbaren, erklärbaren Impulse – das, was du „im Herzen“ spürst)

 

Du füllst deinen inneren Raum wieder mit deiner Seelenenergie, spürst alle Emotionen, nach denen du dich jetzt im Außen sehnst und findest Halt und Orientierung in dir.

 

Um Innezuhalten und dem Gefühl von „da stimmt etwas nicht für mich“ nachzuspüren, bieten sich Auszeittage an (mehr zu Auszeittagen erfährst du hier.)

Sobald du deine Seelenimpulse wieder spürst und ihnen folgst lebst du das natürliche Zusammenspiel von Seele – Körper – Verstand wieder und ermöglichst dir dein authentisches Leben, dein Leben in Einklang.

Schön, dass du da bist und dir die Zeit genommen hast, diesen Beitrag zu lesen. Wenn du mehr über das natürliche Zusammenspiel von Seele – Körper – Verstand erfahren möchtest und ich dir auf deinem Weg zu deinem selbst.bewussten und authentischen Leben helfen kann, schreibe mir eine E-Mail oder vereinbare einen Gesprächstermin (direkt im Terminkalender).

 

Ich freue mich auch dich!

 

Von Herzen,


Kommentar schreiben

Kommentare: 0