lovingBODYpresence & selbst.bewusst.sein

Was wäre, wenn du spürst, wie sich innerer Friede und geschmeidige Entspanntheit anfühlen?

Was wäre, wenn du ganz selbstverständlich und aus dir heraus SEIN könntest?

Was wäre dann alles möglich?

 

Ich war lange Jahre ein absoluter Kopfmensch. Und ich bin nach wie vor ein großer Fan des menschlichen Gehirns – es ist sooo unglaublich grandios! Und gleichzeitig bin ich auf meinem Weg wieder meinen anderen Instanzen – meinem Körper und meiner Seele – begegnet und habe sie wieder-kennengelernt bzw. lerne sie Tag für Tag mehr kennen. 

 

Heute bin ich in tiefer Verbundenheit und regem Austausch mit meinem Verstand, meinem Körper und meiner Seele und erlebe, wie unverzichtbar diese Gleichwertigkeit für mein Ganz-sein, mein Selbstverständlich-sein, mein Selbstbewusstsein ist.

 

Alle drei – Körper, Seele, Verstand – leiten mich in meinem Sein indem ich mich ihnen öffne, sie bedingungslos annehme und liebevoll willkommen heiße.

 

Mein Körper ist die Instanz, die mich am meisten überrascht. Mich kennenlernen konnte ich erst, als ich mich ihm wieder zugewandt habe und wieder gelernt habe, Empfindungen wahrzunehmen – körperliche und emotionale. Als ich aufgehört habe meinen Körper daran zu hindern, er selbst zu sein.

 

So häufig werden kognitive Ansätze vorgeschlagen, um selbstbewusster zu werden. „Wenn du weißt, welche Werte du hast, was deine Stärken sind, was dir wichtig ist ...“. Doch das funktioniert so nicht nachhaltig.

 

Ich sage nicht, die eigenen Werte, Prioritäten und Stärken zu kennen, ist nicht unterstützend auf dem Weg zu sich selbst. Die ausschließlich abstrakte Herangehensweise – ein Nachdenken darüber - hilft dir dabei wenig. Du hast abstrakte Wörter vor dir stehen und fühlst sie jedoch nicht. Du spürst nicht in dir, was dieser Begriff in dir auslöst – welche Energie, welchen Zustand. Solange du die körperliche Wahrnehmung dabei ausblendest und leugnest, nimmst du dich nicht ganzheitlich wahr und bist deiner selbst nicht bewusst.

 

Dich kennenlernen ist ein dich erleben und spüren – nicht ein beschreiben, bewerten und determinieren. 

 

Es ist ein Prozess. Es ist verlockend, zu glauben, wenn ich meine 5 (oder 10) wichtigsten Werte / Stärken / Prioritäten kenne, fällt mir alles leichter.

 

Um selbstbewusst zu sein, musst du jetzt in diesem Augenblick nicht vollständig wissen, wer und wie du bist – es genügt in dich zu fühlen und zu erkennen was stimmig für dich ist und was nicht.

 

Fühlen zu können, was ist stimmig, ist ausreichend – du muss es nicht benennen können – mit der Zeit reiht sich eine Erkenntnis an die nächste. Und du lernst dich nach und nach kennen.

 

Auf die Spur kommen und der Spur folgen wer & wie du bist ist ein (in dich) Fühlen und kein Wissen. 

 

Du spürst, wie sich „ich bin“ für dich anfühlt – und das ist nicht selbstverständlich. Denn oft überlagern Anforderungen und Aufgaben des Alltags sowie emotionale Auswirkungen vergangener Erfahrungen und übernommene und integrierte Überzeugungen von außen das Spüren des eigenen Körpers, des eigenen Seins.

 

Es treiben die Sollforderungen von außen, was man vermeintlich „muss“. Ansprüche und Erwartungen anderer wurden im Laufe des Lebens so stark verinnerlicht, dass sie als eigene Impulse und nicht mehr als fremd wahrgenommen werden. Und zu Anspannungen führen.

 

Ein wichtiger Schritt zu mehr Selbstbewusstsein ist, wieder den eigenen Körper zu spüren und ihm gegenüber eine liebevolle Haltung einzunehmen - lovingBODYpresence

 

Die Eigenwahrnehmung deines Körpers – die Interozeption – ist der Weg um unterscheiden zu lernen, was deine persönlichen Bedürfnisse und deine momentanen Gefühle sind und was fremd, konstruiert oder vergangen ist. 

 

Die Interozeption ist erlebte und bewusste Leiblichkeit und ist die Verbindung zu deiner Seele.

Du spürst deine Seelenenergie und alle anderen Energien über deinen Körper.

Du spürst deine Lebendigkeit über deinen Körper.

All das spürst du, sobald dein Körper in absoluter Entspannung und Geschmeidigkeit ist.

 

Und genau darum kann es in deiner 1:1 Begleitung gehen:

deine Eigenwahrnehmung wiederzuerwecken

deinen Körper bedingungslos anzunehmen und ihm in lovingBODYpresence zu begegnen

übernommene Überzeugungen zu entlarven

fremde Ansprüche und Erwartungen von individuellen Bedürfnissen zu unterscheiden

deine ureigene Energie zu spüren

deiner selbst bewusster zu werden

 

Ich begleite dich gerne aus blockierenden Mustern vergangener Erfahrungen hin zu innerer Lebendigkeit!  Entweder vor Ort in meinem Atelier & Praxis Seelenenergie oder virtuell via Zoom.

 

Deiner selbst bewusster zu sein bedeutet nicht, die Einstellung „ich bin eine Supercheckerin“ zu erlangen und dass dich nichts mehr umhauen kann. 

 

Deiner selbst bewusster zu sein bedeutet:

Du fühlst dich selbst, du weißt welche Gedanken dich antreiben, du spürst und genießt Emotionen oder lässt sie los, wenn sie nicht zu deinem Wohle sind. Du spürst, sobald du aus deiner Mitte kommst und mittest dich wieder ein. Du leitest dich selbst und fühlst dich weder angetrieben noch ausgeliefert.

 

Fühlst du dich angesprochen? Schreibe mich einfach per E-Mail an (Klick auf den button) und ich melde mich bei dir.

von Herzen,